Yoga lässt uns realisieren, dass wir keine Blume pflücken können ohne eine Stern zu stören.

– Swami Gitananda

 

Yoga als Werkzeug auf dem Weg zu uns Selbst. Es geht im Yoga um die Rückgewinnung der Ganzheitlichkeit. Sich selbst – Körper, Geist und Seele –entdecken, heilen und wieder vereinen. Mit Hilfe der Achtsamkeit – sei es auf der Yogamatte, sei es im Alltag – gelingt es uns den Fluss des Lebens besser zu verstehen und anzunehmen.

Yoga gibt uns Werkzeuge, die uns helfen sowohl Körper und Geist als auch die Verbindung der beiden zu verstehen. Der unglaubliche Reichtum dieser in der Essenz so simplen Lehre ermöglicht es uns für alle Situationen im Leben eine Hilfestellung zu finden. Hatha Yoga bzw. Asana in der heutigen Form ist noch gar nicht so alt. Die aktuelle Praxis entstand eigentlich erst in den 1920er. Sie wurde stark durch Krishnamarcharya und Iyengar geformt und verbreitet. Im asketischen (frühen) Yoga wurde der Körper als Ballast, Feind angesehen. Erst durch tantrische Einflüsse entstand ein Hatha Yoga, dass den Körper als Tempel unserer Seele ansieht.

Yoga ist eine Methode um die Einheit von Körper, Geist und Emotionen wieder herzustellen.